Zur Gameathlet Startseite
Heute ist Montag, der 25. Juni 2018
Gameathlet News als RSS  Gameathlet.de auf Facebook  Gameathlet.de auf Twitter  Gameathlet.de auf Twitch  Gameathlet.de auf Youtube
Informationen zum Spiel

Jetzt bestellen
Guitar Hero Live
Musikspiel für    
Altersfreigabe: keine Beschränkung
Spieler: 1 (Online Multiplayer)


Guitar Hero Live
geschrieben von R. Lilge am 11.08.2015

Hands-On Musikspiele #1

Auf der Gamescom durften natürlich die lang erwarteten Nachfolger von Guitar Hero und Rock Band nicht fehlen. Ja, Nachfolger... Aber welcher Titel betritt die neuen Konsolen auch als Musikspiel der neuesten Generation? Und welche Vor- und Nachteile haben die beiden Musikspiele, die schon in wenigen Wochen erhältlich sind? Wir durften beide Titel anspielen und haben den direkten Vergleich.

 

 

Ja, das Phänomen der Musikspiele ist nicht für Jedermann nachvollziehbar. So auch bei uns im Team. Während ich gern die Plastik-Gitarre in die Hand nehme oder mich an das wackelige Schlagzeug setze, dann möchte ich einfach nur Spaß haben und mich an der Musik erfreuen, mit der ich - im Idealfall - passend im Takt Knöpfchen drücke oder auf das Schlagzeug einschlage. Kollege Norman hingegen möchte dies gern als "Kinderspielzeug" betiteln und bevorzugt echte Gitarren mit Saiten, wie es bei Rocksmith von Ubisoft der Fall ist.

 

Doch wie von mir schon erwähnt, sind beide Titel für mich nur Spaßspiele und sollen für kurze Zeit unterhalten und ein Glücksgefühl verbreiten. Gern erinnere ich mich zurück, wie ich bei Rock Band - The Beatles immer und immer wieder den Klassiker "I am the Walrus" im Wechsel zwischen Gitarre und Schlagzeug gespielt habe. Manche Titel liebt man einfach so sehr, dass man sich daran nicht satthören kann und dabei ist einem egal, ob die Gitarre nun echt oder aus billigem Plastik ist. Doch genug in gute alte Zeiten geschwelgt, jetzt steht eine neue Generation in dem Genre der Musikspiele an.

 

 

Auf der Gamescom hatten wir unseren ersten Termin bei Activision. Unter den Fittichen des Publishers befindet sich die Musikreihe, die als erste ein Musikspiel mit Gitarre auf den Markt brachte: Guitar Hero. In der Zwischenzeit lief der ursprüngliche Entwickler Harmonix zum Mitbewerber Electronic Arts über und entwickelte eine neue Musikreihe mit dem Namen Rock Band.

 

Bleiben wir bei Guitar Hero: Mit dem Entwickler FreeStyleGames geht man weg von animierten Spielfiguren, hin zu realen Zuschauern und Bandmitgliedern, die auf deine Fähigkeiten an der Gitarre sofort reagieren. In diesem genannten „Live-Modus“ sieht man das ganze Geschehen in der Ego-Perspektive und fühlt sich mitten im Geschehen - sofern man denn die Augen vom scrollenden Bildmittelpunkt abschweifen lassen kann.

Die neue Gitarre enthält zwar auch nicht mehr Knöpfe als zuvor, soll aber für erfahrene Spieler schwieriger und für Anfänger einfacher zu bedienen sein. Etwas Zeit zum Einspielen sollte man jedoch mitbringen. Wer einmal Guitar Hero oder Rock Band gespielt hat, findet nach den ersten paar Takten schnell seine Fingerfertigkeit wieder, die man sich bei den früheren Titeln schon angeeignet hat. Schwieriger wird es im Schwierigkeitsgrad für erfahrene Spieler.

Einmal eine Schwierigkeitsstufe höher gestellt, kommen zu den unteren drei Tasten auch noch drei obere hinzu. Auf dem Bildschirm müsst ihr also schnell umdenken, wenn ein weißes Plektron die unteren und ein schwarzes Plektron die oberen „Saiten“ andeutet. Ein schwarz-weißes Symbol deutet das Betätigen beider Farb-Knöpfe an. Und ich kann euch sagen, dass dies im ersten Moment nicht einfach ist. Schnell schauten mich die Zuschauer verwundert an und es dauerte nicht lange, bis der erste Zuschauer verärgert auf die Bühne stürmte oder auch meine Bandmitglieder mich motivierten.

Der Entwickler hat hier bewusst eine höhere Schwierigkeit für erfahrene Spieler eingeplant. Denn nicht immer müssen es mehr Tasten sein, um die Herausforderung zu erhöhen. Die Anordnung der Tasten oder das Verlangen mehrerer Tasten gleichzeitig zu drücken und schnelles Übergreifen sorgen schon mal für Knoten in den Fingern. 

 

Neben dem Live-Modus gibt es auch noch eine Art Musikfernsehen. Dort läuft online in einem Kanal einer vorher bestimmten Musikrichtung ein Titel, den in diesem Moment alle Online-Spieler spielen. Dabei kann es vorkommen, dass man mitten im Lied oder schon bei den letzten Takten einsteigt. Im Hintergrund läuft hierbei aber das Musikvideo und nicht das Publikum oder die eigene Band.

Die verfügbaren Titel sollen kontinuierlich erweitert werden. Schon jetzt sind es über 100. Für neue Titel sollen sogar keine weiteren Kosten anfallen.

Eine der wichtigsten Fragen ist, was mit den alten Gitarren ist? Stauben diese nun ein? Jaein!

Wer sich nur mit Guitar Hero Live begnügen möchte, der ist gezwungen, das Paket für knapp 100 Euro mit einer neuen Gitarre zu kaufen. Alte Gitarren funktionieren für Guitar Hero Live nicht mehr.

Anders ist es bei Rock Band 4. Die Rechte an dem Spiel hat der Peripherie-Hersteller - und dadurch jetzt auch Publisher - Mad Catz. Hier scheinen auch alte Fans der Spielreihe an der Entwicklung beteiligt zu sein und haben eine nette kleine "Erfindung" in der Mache.

 

Alles zu Rock Band 4 von Mad Catz und dem Fazit zwischen den beiden Musikspielen haben wir für euch in den nächsten Tagen in unserem zweiten Teil.



Kommentare (0)
Name:
Kommentar:
9 + 6 =
weitere Bilder/Videos zu Guitar Hero Live
14.04.2015
Guitar Hero Live
Neues Spiel im Herbst

Werbung
Das twittert die Redaktion

Diese Seite wurde in 0.031 Sekunden geladen